Direkt zum Seiteninhalt

Leinenpflicht Leutkirch und Umgebung

Informationen und Auszüge aus den Gesetzen auf dieser Seite bieten keine Gewähr über Vollständigkeit oder Richtigkeit- dies können nur Original-Texte.

Leider gibt es in Deutschland keine einheitliche Regelung für die Leinenpflicht bei Hunden. Ob Hunde in Wald und Flur (Feldwege, Feldmark) angeleint werden müssen oder nicht, ist Sache der Bundesländer.
Ein Überblick über die Regelungen der einzelnen Bundesländer zusammengestellt von Rechtsanwältin Susan Beaucamp. HIER


Diese Bestimmungen gelten allerdings nicht innerhalb von Gemeinden oder Städten, diese haben ihre eigenen Regelungen in Sachen Leinenpflicht für Hunde. Man sollte sich informieren, ob im Wohnort eine Leinenpflicht gilt.

Leinenpflicht in Leutkirch im Allgäu Polizeiverordnung Paragraph 13 (3) Gefahren durch Tiere
Auf öffentlichen Straßen, Gehwegen sowie Grün- und Erholungsanlagen sind Hunde an der Leine zu führen.

Leinenpflicht in Bad Wurzach Polizeiverordnung Paragarph 11
Im Innenbereich (§§ 30 - 34 Baugesetzbuch) sind Hunde auf öffentlichen Straßen, Gehwegen,
Plätzen und in Grün- und Erholungsanlagen an der Leine zu führen. Dies gilt auch auf Rad- und
Wanderwegen im gesamten Gemeindegebiet. Ansonsten dürfen Hunde ohne Begleitung einer
Person, die durch Zuruf auf das Tier einwirken kann, nicht frei umherlaufen.

Leinenpflicht in Isny im Allgäu Polizeiverordnung Paragraph 11
- Im Innenbereich (§§ 30 und 34 BauGB) sind Hunde auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen an der
Leine zu führen, ausgenommen Hunde, die von Blinden und Sehbehinderten in Grün- oder Erholungsanla-
gen mitgeführt werden. Im Außenbereich dürfen Hunde ebenfalls nicht frei herumlaufen, wenn sie nicht
von einer Person begleitet werden, die durch Zuruf auf das Tier einwirken kann.
Zudem - "im Naturschutzgebiet Rotmoos und Schächele"

Leinenpflicht in Wangen im Allgäu Polizeiverordnung Paragraph 13:
- Hunde dürfen ohne Begleitung einer Person, die durch Zuruf auf das Tier einwirken kann, nicht frei umherlaufen.
- In Fußgängerzonen, Grün- und Erholungsanlagen sowie bei Veranstaltungen oder Versammlungen, bei denen eine Vielzahl an Personen anwesend sind, sind Hunde an der Leine zu führen.

BundesJagdschutzgesetz (BJagdG)   Paragraph 23
Beinhaltet die Regelung, dass Hunde kein Wild jagen, hetzen oder reißen dürfen.

LandesJagdschutzgesetz  Baden Württemberg (LJagdG)
ehemals Paragraph 29 Abschnitt 2. Dass ein Jäger einen wildernden Hund / Katze schießen dürfen. Das ist nicht mehr so.

Seit dem 01. April 2015 gilt der Paragraph 49
§ 49 Schutz der Wildtiere vor Hunden und Hauskatzen
(1) Die jagdausübungsberechtigte Person und anerkannte Wildtierschützerinnen und Wildtierschützer dürfen in ihrem Jagdbezirk Hunde, die erkennbar Wildtieren nachstellen und diese gefährden, mit schriftlicher Genehmigung der Ortspolizeibehörde im Einzelfall töten, wenn 1. das Einwirken auf ermittelbare Halterinnen und Halter sowie Begleitpersonen erfolglos war und 2. andere mildere und zumutbare Maßnahmen des Wildtierschutzes, insbesondere das Einfangen des Hundes, nicht erfolgsversprechend sind. Das Recht nach Satz 1 umfasst nicht die Tötung von Blinden-, Hirten-, Jagd-, Polizei- und Rettungshunden, die als solche kenntlich sind.
(2) Die jagdausübungsberechtigte Person und anerkannte Wildtierschützerinnen und Wildtierschützer dürfen in ihrem Jagdbezirk streunende Hauskatzen mit Genehmigung der unteren Jagdbehörde in Wildruhegebieten nach § 42 und mit Genehmigung der zuständigen Naturschutzbehörde in Schutzgebieten nach den Vorschriften des Naturschutzrechts im Einzelfall töten, sofern der Schutz - zweck es erfordert und andere mildere und zumutbare Maßnahmen nicht erfolgversprechend sind.
(3) Lebend gefangene Hunde und Katzen sind als Fundsachen zu behandeln.



Bundeswaldgesetz/Bundesnaturschutzgesetz
Betreten der Fluren und Wälder auch abseits von Wegen im Prinzip erlaubt (§ 14 BWaldG, § 27 BNatSchG).
Einschränkungen durch Gesetze und Verordnungen möglich. Einen generellen Leinenzwang in freier Natur gibt es nicht.
Aber:
Lebensgemeinschaft Wald und Bewirtschaftung darf nicht gestört werden, der Wald darf nicht gefährdet, beschädigt oder verunreinigt werden. Die Erholung anderer darf nicht beeinträchtigt werden.

Hundeschule Süd - Ihre Hundeschule in Leutkirch
Butscher Claudia & Rowenski Frank GbR
Telefon: 07561 906590   Mobil (+49) 0174 3960 605
In Ihrer Umgebung / Kreis Ravensburg:  Isny, Bad Wurzach, Wangen, Kißlegg, Aichtstetten, Aitrach, Legau und Altusried
copyright Hundeschule Süd Leutkirch
Zurück zum Seiteninhalt